Die Petition ist überflüssig.

Es geht um die EU-Verordnung 1924/2006/CE, die sich mit nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben über Lebensmittel befasst. In der letzten Woche erhielt ich von besorgten Kunden mehrfache Aufforderungen, schnellstmöglich diese Petition zu unterzeichen, die vom “Verein Grundrecht auf Gesundheit” initiiert wurde. Da ich mir diesen Bären schon letztes (oder vorletztes?) Jahr habe aufbinden lassen, war ich sehr misstrauisch, wieso das jetzt schon wieder durchs Netz geisterte. Denn mittlerweile musste die damalige Frist ja längst abgelaufen sein.

Auszug aus der Behauptung:

“Die Verordnung verbietet Lebensmittelherstellern insbesondere solche Angaben über die Wirkungsweise von Inhaltsstoffen zu machen, die noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen sind. Dies führt dazu, dass Naturprodukte in besonders hohem Maße von diesem Verbot betroffen sind, da die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) viele Naturmittel wie Nahrungsergänzungsmittel als Lebensmittel betrachtet. Daher sehen wir die Gefahr, dass interessierten Verbrauchern wichtige Informationen vorenthalten werden.

Wir befürchten, dass der Inhalt der Verordnung in ihrer aktuellen Fassung im Wesentlichen auf die Lobbyarbeit einiger großer Pharma- und Agrarkonzerne zurückgeht und überwiegend deren Profiten zugutekommt. Wir halten dies für einen weiteren Schritt in die Richtung, dass alternative und natürliche Mittel und Methoden zugunsten der Schulmedizin zurückgedrängt werden und in Vergessenheit geraten.”

Das stimmt aber so nicht. Entweder der Verein hat die Verordnung einfach nicht verstanden, oder es geht bei dem Petitionsaufruf nur darum, schnell und billig an Kontaktdaten zu kommen. Und obendrein wird auch noch Angst geschürt.

Die Verordnung im Originaltext können Sie hier nachlesen. Im Ärzteblatt wird in verständlichem Deutsch erklärt, was das genau bedeutet.

Auf der Seite www.gesundheitliche-aufklaerung.de wird sehr schön dargelegt, warum a) der Verein kein echter Verein zu sein scheint, b) die Petition selbst nicht alle formalen Anfordernisse erfüllt.

Lesen Sie außerdem den Text des Verbandes Deutscher Heilpraktiker dazu, außerdem die Stellungnahme des www.heilpraxis.net.

Sind Sie Heilpraktiker?

Schauen Sie sich meine Website gründlich an – irgendwann brauchen Sie sicher mal wieder eine neue Website. 😉