<< zurück zum Lexikon

Was ist Esoterik?

Kaum ein Begriff wird so falsch verstanden und diffamiert wie Esoterik.

Das Wort Esoterik kommt aus dem Griechischen und bedeutet “dem inneren Bereich zugehörig”. Das Gegenteil davon ist Exoterik, was “allgemein zugänglich” bedeutet.

Ursprünglich war damit Geheimwissen gemeint, also z.B. philosophische Lehren, die nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich sind bzw. waren, z.B. christliche oder islamische Mystik. In Religions- und Geschichtswissenschaft wird Esoterik immer noch wertungfrei benutzt, wenn es darum geht, religiöse und kulturelle Strömungen zu beschreiben. Umgangssprachlich ist der Begriff jedoch verkommen zu einem Sammelsurium irrationaler, verschwurbelter, märchenhafter Methoden und Verschwörungstheorien. Wenn eine Methode als esoterisch bezeichnet wird, ist das heutzutage ein Schimpfwort. Es bedeutet für die Mehrheit der Bevölkerung: Die Methode ist wissenschaftlich nicht nachweisbar und funktioniert daher nicht. Die Methode ist Betrug. Die Menschen, die das anbieten, sind also Verbrecher, denen man das Handwerk legen muss. Doch damit schüttet man das Kind mit dem Bade aus. Denn unter den Begriff Esoterik fallen auch viele Methoden, die durchaus funktionieren.

Hinzu kommt, dass sich leider auch die Nazis für viele esoterische Lehren interessiert haben. Man kann sich mit diesen Lehren heute nicht mehr beschäftigen, ohne in die braune Schublade gesteckt zu werden. Die Swastika z.B. ist ein viele tausend Jahre altes hinduistisches Glückssymbol. Indem es von den Nazis genutzt wurde, hat es im westlichen Kulturkreis seine positive Aussage komplett eingebüßt.